19.06.2009

zivile courage

die schmerzen ausmärzen
unsre herzen entschwärzen

sich wehren ehren
unsre lehren mehren

die massen erfassen
unser hassen lassen

das lieben schieren
unser schielen verlieren

im dunkel funkeln
das munkeln überrumpeln

dem hafen entschlafen
unser gaffen entaffen

die zeiten bereiten
die seiten verbreiten

18.06.2009

Märchenhafte Geschichtenbilder

Not-so-Little Red Riding Hood, Dina Goldstein
Die fotografierten Märchenszenen der kanadischen Dina Goldstein, zeigen ein realistisches Lebensbild vertrauter Charaktere aus allabendlichen Grimm-Gute-Nacht-Geschichten in der heutigen Welt. Was geschah nach dem "... glücklich bis an ihr Lebensende," zeigt gefallene Prinzessinnen in widersprüchlichen Handlungen und Umständen, in unverbindlichen Umgebungen, außerhalb des Disney-Universums, um auf aktuelle Frauenproblematiken hinzuweisen.

Bell
(via The Sugar Monster)

Ruhig auch die anderen Arbeiten in diesem und anderen Sets anschauen. Lohnt sich!

Jasmine
(via The Sugar Monster)

14.06.2009

Mika war's!


Unter dem neuen Musikvideo "Get It Right" des französisch-arabischen Electroduos Y.A.S. finden sich etliche Kommentatoren, die den Umstand ihres Videobesuchs -- wirklich exzellenter elektronischer Musik -- einem gewissen britischen Künstlermusiker namens Mika zu verdanken haben und diesen Hinweis allen nachfolgenden Besuchern mitteilen. Vor zwei Tagen teilte er über Twitter mit:
i LOVE this video, made by Sednaoui... have watched it 4 times already, there is nothing like it out there
Durch einen Videobericht wurde ich gestern wieder in die fantastische Welt des Mikas gezogen. Neben seinem guten Geschmack in Musik, verwöhnt er die Zuhörerohren mit erstklassiger Popmusik.

Im September soll sein neues Album herauskommen. Sein Debütalbum befindet sich momentan auf meiner aktuellen Playlist. Die zweite Scheibe soll eine Rekapitulation seiner Jugend sein, während das erste sprichwörtlich in den Kinderschuhen steckte, aber in keinster Weise rudimentär oder musikalisch unausgereift daher kommt. Die ersten Veröffentlichungen sind hörbar von der Popmusik der 1970er und 1980er Jahre beeinflusst. Die Songs auf der im Frühjahr veröffentlichten "Brückenalbum" zwischen erstem und zweitem Album Songs For Sorrow klingen dagegen schon runder und vollmundiger. Einen Vorgeschmack gibt es auf seiner Musikseite.

12.06.2009

GePostIte Webkunst

Mit dem folgenden Video (via freshzweinull) fühle ich mich aber sowas von verstanden ... schön, wenn es anderen auch so geht.



Die Begleitmusik ist übrigens vom neuen Röyskopp-Album Junior ... wie immer empfehlenswert anhörbar.

09.06.2009

Zeitsauger

Hier eine kleine, aber feine Klickliste zum Anschauen und Ansurfen von Sachen und Dingen, die mir kürzlich über den Onlineweg gelaufen sind:

1. Dialekt kann, nein, ist so sexy. In seinem neusten Video präsentiert der Helveter Musiker Larry F das Schweizer Partytreiben der Jugendlichen.Glaube zwar selbst nur ein paar Wortbrocken zu verstehen, aber der Beat und das Video sind schon ansprechend und irgendwie fühl ich mich angesprochen ...



2. Ist schon ordentlich was los auf diesem Planeten. Seit neustem kann der Netznießer das auch vom eigenen Bildschirm betrachten. Auf Breathing Earth werden u.a. Geburts- und Todesraten dargestellt. Ebenso werden die CO2-Emissionen der einzelnen Länder dargestellt. Im Kommentarbereich auf Basic Thinking fand sich dann noch dieser Kommentar, dem ich mich nur anschließen kann:
#3 Marc [www] schrieb
Umweltschutz in allen Ehren, aber irgendwann müssen die Menschen doch mal wieder vom CO2-Trip runterkommen, und merken, dass CO2 überhaupt nicht für den Klimawandel verantwortlich ist. Es ist ja unglaublich, wie sich diese Lüge hält, die uns von einem Populisten wie Al Gore reisserisch präsentiert wird. Vielleicht allerdings auch kein Wunder, wenn man bedenkt, wie unsachlich, einseitig und voreingenommen die Medien mit dem Thema umgehen.

Leider hört sich diese ganze CO2-Theorie ziemlich logisch an - wenn man die Wissenschaft nicht kennt. Wenn man sich jedoch anschließend mit der Gegenseite auseinandersetzt, dann stellt man fest, dass deren Argumente doch wesentlich stringenter und sachlicher sind, als die der Klimahysteriker.

Wie es Vince Ebert neulich sagte: „Spielt das Klima verrückt oder nur die Klimaforscher?” Letztere wohl eher.

3. Geochaching (sprich geokäsching) ist eine Schnitzeljagd mit Hilfe von GPS-Technologie und Micro-Blogging-Diensten wie Twitter

4. Slow-Motion-Videos


5. Tamagotchi-Maus



6. Das neue CrunchPad von TechCrunch wurde vorgestellt

08.06.2009

Möbiustransformation

Zufällig habe ich eben bei meiner Recherche zu einem anderen Artikel dieses kleine Video gefunden, in dem -- mit passender musikalischer Untermalung (theoretisch nix weiter als eine weitere mathematische Ausführung mit emotionaler Komponente) -- eine mathematische Transformation dargestellt wird. Muss auch nicht jedem etwas sagen (musste auch gleich mal in der Enzyklopädie nachschlagen), aber ist dennoch nett anzuschauen, was mit Zahlen und Verstand anzurichten ist.


(gefunden via Asymptotia)

05.06.2009

Gesicherte Überwachung?

Demokratie beruht auf drei Prinzipien: Gleichheit, Freiheit und Kontrolle. Nicht Kontrolle der Bürger, sondern Kontrolle der Bürger den Handlungen des Staates gegenüber, dessen Aufgabe es ist, die bürgerlichen Rechte zu wahren, die weder vom Bürger abgetreten wurden noch werden.

Demokratie heißt Vertrauen. Sie lebt von Offenheit und Transparenz. Misstrauen heißt Überwachung. Wohin führt die Sicherheit? Die Bauernfeind zeigt sehr schön, wo wir uns freiheitstechnisch momentan befinden.

Die Übersicht deutscher Sicherheits- und Überwachungsgesetze, ihres kritischen Inhalts und des Stimmverhaltens der Fraktionen im Deutschen Bundestag schlüsselt dafür feinsäuberlich 26 Gesetzbeschlüsse (jeder für sich genommen schon einen neuen Eintrag wert) und die entsprechende Stimmabgabe der einzelnen Parteifraktionen im Deutschen Bundestag auf. Am Ende findet sich eine veranschaulichende Kurzübersicht, um noch einmal einen Eindruck von der Regierungsarbeit zu erhalten.



CDU/ CSUSPDFDPGrüneLinke
Zustimmungen
19 von 26 23 von 26 9 von 25 9 von 23 1 von 25
Zustimmungsquote
73% 88% 36% 39% 4%
Zustimmungen in der Opposition
2 von 9 3 von 9 2 von 17 1 von 20 1 von 25
Zustimmungsquote in der Opposition
22% 33% 12% 5% 4%
Zustimmungen zu verfassungswidrigen Gesetzen
2 von 4 3 von 4 2 von 4 2 von 4 0 von 3
Beteiligungsquote an verfassungswidrigen Gesetzen
50% 75% 50% 50% 0%

(gefunden über buergerrechte-waehlen.de)

04.06.2009

Sinnvolle Spielzeit

Seit 25 Jahren stapeln und drehen die Menschen auf der Welt vierteilige Quadratklötzer in unterschiedlicher Ausführung und Passform und bauen Mauern, deren Abriss ihnen Punkte einbringen: je höher die Mauer, desto größer die Punktzahl--gespielt hat es wahrscheinlich jeder schon einmal.

Die erste Version des sich aus einem alten Kinderspiel zu einem schlafraubenden Vergnügen entwickelnde Computercodes schrieb der Mathematiker Alexei Paschitnow 1984 in seinen freien Stunden eines mittelmäßig warmen Moskauer Sommers nieder.
Für kurze Zeit war ich dann der beste Tetris-Spieler der Welt, sagte er. [winfuture]
Das kleine Spielprogramm wurde durch eine britische Computerfirma "entdeckt", welche die Rechte an ein amerikanisches Videospielunternehmen verkaufte, und erreichte in kurzer Zeit auf Grund der verführerisch einfachen Bedien- und Spielweise auf dem schnell anwachsenden Spielkonsolenmarkt hohen Bekanntheits- und Anwendungsgrad. Die profitable Popularität des Spiels beruht aber auch auf der aberfachen Adaptierung der Spielidee im Laufe der Zeit. In Folge "hängender Lizenzzahlungen in der Verwertungskette" und hinsichtlich der temporären Abtretung seiner Urheberrechte an die Elorg, einer Unterfirma seines damaligen Arbeitgebers an der Moskauer Akademie der Wissenschaften, sah der russische Entwickler jedoch vom Erfolg seines Programms so gut wie keine Kopeke. Erst nach Auslaufen der Lizenzfristen war es dem inzwischen in die USA ausgewanderten und bei Microsoft angestellten Programmierer finanziell möglich, die Rechte (zurück) zu kaufen.

Noch immer verführt das eingängigen Accelerando zum fröhlichen Mauerbau. Neben dem volkstänzerischem Lied Kalinka, ist die Tetris-Fanfare wahrscheinlich eine der populärsten russischen Melodie. Zwar mag der heute 53-jährige Paschitnow nicht mehr die Unsummen an Lizenzgebühren einnehmen, wie die Spielriesen damals, doch der Name seines Programms wurde im kollektiven Kulturgedächtnis einer ganzen Generation aufgenommen.

Heute kümmert sich seine eigene Firma The Tetris Company um die Vermarktungsrechte, die er nach seiner Ankunft in den USA gegründet hatte. Auf der entsprechenden Internetseite finden sich dann auch verschiedene Ausführungen des Spiels für unterschiedliche Nutzungsplattformen, wie Mobiltelefone oder Webseiten. An neuen Einsatzmöglichkeiten wird ebenfalls schon gebastelt, um eine weitere Generation süchtig nach puzzligen Bauarbeiten zu machen. Mehr Informationen und Anregungen finden sich auf dem Tetris-Blog. Wer ganz doll Langeweile hat, kann sich ja vielleicht mal an der XXXL-Variante Tetoris austoben (ad absurdum geführt).

Ein Kommentator meinte dazu nur: Ey ich hab 19 min 48 sek für die erste Line gebraucht und hab 20 punkte bekommen! Was ein erfolg! ^^

02.06.2009

Geschickte Antwortsuche

Auf der Suche nach Antworten stellt das Internet Anfänger wie Fortgeschrittene bisweilen auf eine Geduldsprobe, wenn Anfragen in den gängigen Suchkanälen nicht auf Anhieb mit zu befriedigenden Ergebnissen führen. Auch die ersten Erfahrungen mit der Suchmaschine WolframAlpha waren alles andere als zufriedenstellend. Allzu schnell erhielt man den freundlichen Hinweis, dass die Eingabe nicht bearbeitet werden kann. Völlig ungewohnt für den Gewohnheitsgoogler, der sich regelmäßig durch einen großen Informisthaufen von Ergebnissen wühlen muss.

Im Laufe der Jahre hat sich die Liste der Websuchmaschinen immer wieder verändert und angepasst. Unbrauchbares und unwirtschaftliches wurde durch neue Ansätze, manchmal in alten Verpackungen, vermischt und ersetzt. Riesen wie Google und Microsoft spielen noch immer an der Front mit und liefern derzeit noch den Großteil der Ergebnisse im Netz. Doch Weiterentwicklungen und technologische Entdeckungen im Bereich der Suche bestimmen genauso den Verlauf eines Angebots wie dessen Nutzen für und die Bedienerfreundlichkeit beim Anwender, die letztendlich an Hand der Zahlenströme mit über den Verbleib eines Anbieters entscheiden.

Seit neustem lassen sich neben den regulären Informationshaufen nun u.a. auch Blogs nach relevanten Bits und Bytes durchsuchen. Was Blogs sind, sollte dem Leser inzwischen in einigen Maßen verständlich sein, seit geraumer Zeit gibt es aber auch sogenannte Micro-Blogging-Dienste wie Twitter & Co., die schlagwortartig auf Nachrichten anderer Anwender hin durchforstet werden können. Mit Hilfe sogenannter #tags (sprich: häschtäck) können Zusatzdienste, wie monitter beispielsweise aktuelle Gespräche zu einem bestimmten Thema sichtbar machen. Selbstverständlich sind alte Nachrichten, z. B. durch die Twittereigenen Schlagwortsuche, ebenfalls auf- und abrufbar. Somit erhält man einen kleinen Eindruck davon, was den zwitschernden Teil der Online-Gemeinschaft berührt und welche Themen zum jeweiligen Zeitpunkt der Suchanfrage die Geister bewegen. Mitunter können RTs (ReTweets) regelrechte Onlinestürme und -gewitter auslösen, wie es schon so manche Werbekampagne erleben konnte. Diese Ereignisse zeigen aber auch, dass der Einfluss der Netznießer an Intensität und Wirkung zunimmt und die interaktive Kraft des Schwarms mit über die Entwicklung des Webs (s. a. Netzsperre) bestimmen können.

Die Anwendung von semantischen Suchdiensten steckt noch in den Kinderschuhen. Mittlerweile sind aber schon bemerkenswerte Fortschritte hinsichtlich der Präzision angeführter Antworten zu verbuchen. Nach den Vorstellungen Berners-Lees, dem Begründer des weltweiten Webs, "soll über den als Hypertext strukturierte Teil des Internets" ein semantisches Netz gespannt werden. In diesem Netz werden die Inhalte der Ressourcen, die diesen Hypertext bilden, mit Metadaten beschrieben. "Die Ausdrücke, die in den Metadaten verwendet werden, werden mit wohldefinierten und damit auch maschinell interpretierbaren Bedeutungen versehen", wodurch beispielsweise die inhaltsbezogene Informationssuche machbar wird. Warum das Ganze?

Doch wie findet man nun eigentlich die richtige Antwort? Oder besser gesagt, eine zufriedenstellende Eingrenzung von Ergebnissen? Denn ob eine Antwort richtig oder falsch ist, kann bisher nur der menschliche Nutzer vor dem Rechner einschätzen. In einer Blindsuche lässt sich sogar ermitteln, wie unterschiedlich (oder eben nicht) die drei größten Suchanbieter funktionieren. Einfach einen beliebigen Begriff in die Suchleiste eintippen und mittels Tastenklick die beste Suchanfrage auswählen. Demnächst werde ich an dieser Stelle ein paar nützliche Zeichen und deren Bedeutung bei der Suche im Netz vorstellen, um diese effizient zu gestalten. Damit die Ergebnisanzeige auch nur themenrelevante Informationen anzeigt, helfen diese wenigen Suchzeichen, um uninteressante und unbrauchbare Seiten herauszufiltern, sodass jeder in der Lage ist, eine passende Antwort auf neue und alte Fragen finden zu können. Durch die überlegte Koordination der Suchbegriffe und Steuerelemente und etwas Übung lässt sich nämlich mehr aus dem Kasten holen.

Während das World Wide Web eine Möglichkeit darstellt, alle Daten der Welt miteinander zu vernetzen, zeigt das Semantic Web einen Weg auf, um die Informationen der Welt auf der Ebene ihrer Bedeutung miteinander zu verknüpfen. Das World Wide Web kann derzeit nur von Menschen verstanden werden, beispielsweise der Sachverhalt eines Kontaktformulars: dies ist ein Vorname, ein Nachname, der Name einer Stadt oder eines Unternehmens, da die Daten im WWW zum größten Teil unstrukturiert vorliegen. Kein Computer kann aus den Daten, die in den Hypermedia-Strukturen herkömmlicher Webseiten stehen, direkt Informationen gewinnen. Gleichzeitig ist der Umfang der Informationen im World Wide Web insgesamt zu groß, um von Menschen erfasst zu werden. Die Informationsflut wächst. Das Semantische Web soll die Lösung für diese Probleme darstellen. Ein Semantisches Web kann von Computern verarbeitet werden. Die Daten in einem Semantischen Web sind strukturiert und in einer Form aufbereitet, welche es Computern ermöglicht weltweit alle Daten miteinander zu verknüpfen und als Ganzes zu verarbeiten, ähnlich der Abfrage einer globalen Datenbank. Zudem erlaubt ein Semantisches Web es Computern (bei Realisierung des Konzeptes) aus den vielen Informationen der weltweiten Daten Wissen herzuleiten und neues Wissen zu generieren. Ursprünge des Semantischen Web liegen auch im Forschungsgebiet der Künstlichen Intelligenz. [Wikipedia: Semantisches Web]

Weiteres Hintergrundwissen findet sich fein säuberlich aufgereiht auf den Seiten der Suchfibel. Dort wird auch detailiert verdeutlich, was alles vom wissbegierigen Fragenden bei der Suche bedacht und beachtet werden sollte, damit man ein vernünftiges und vor allem gesuchtes Ergebnis erhält.

01.06.2009

Internationale Tierlaute

Wie klingt eigentlich eine Kuh in Japan oder eine Katze in Russland? Während der Hahnenschrei im deutschen Sprachgebiet den Tag mit einem glücklichen kikeriki onomatopoetisch begrüßt wird, kräht das liebe Federvieh ein fröhliches cocorico bei unseren französischen Nachbarskindern.
In der Tendenz kann man aber feststellen, dass die Onomatopoetika verschiedener Sprachen (z. B. dt. wau-wau, frz. oua-oua, engl. waf-waf) häufiger Übereinstimmungen aufweisen als die nicht-onomatopoetischen Bezeichnungen ein und derselben Sache in diesen Sprachen (Hund, chien, dog). [Onomatopoesie]
Verschiedene vertraute Tier- und Fahrzeuglaute sowie Handlungsgeräusche, wie Auto fahren, die von Kindern aus aller Welt sprachlich nachgeahmt wurden, sind auf der interaktiven Seite bzzzpeek zur Hör- und Vergleichsprobe verfügbar.
This project focuses on the pronunciation and comparison of these sounds by presenting them side by side as each language expresses them differently. [about]

Die Seite wurde vom Londoner Designbüro FL@33 (sprich: flat thirtythree) hochgeladen und lässt sich intuitiv bedienen. Einfach auf einen der Schattenrisse im Rahmen klicken und eines der sich öffnenden Piktogramme anhand der Flagge auswählen, die symbolisch für den jeweiligen Sprachraum steht (mit dem kleinen Pfeil gelangt man zu weitere Lautflaggen).
You can learn an awful lot from bzzzpeek. Children everywhere are great lions. Germans are excellent snakes. The Japanese are the only ones without any "sss" in their snake sound. They say "nero, nero." The Chinese can't be beat when it comes to a sheep bleat. The Greek dog says "gobble-gobble." Only the Arab dog goes "bow-wow." The South Korean cow is the only one that does not moo. No one anywhere agrees on what noise a pig makes. A cat's meow is the most international sound there is. South Koreans are the most consistently exotic soundmakers. Hungarians are a close second. [S. Boxer, NYTimes]
In der hauseigenen Kunst- und Modeboutique sind die Laute als T-Shirtdrucke sowie andere Arbeiten des Designstudios erhältlich.