12.05.2009

Grüße aus dem Großen Apfel


Der Straßenkünstler Banksy hat sich angeblich wieder beeindruckendes Gehör verschafft. In diesem Projekt, einem Tiergeschäft in New York, lenkt er den erstaunten Blick des hereintretenden Besucher auf täuschend echt erscheinende Kreaturen, die beim Betrachter eine Kettenreaktion von perplexen Oh- und Ah-Geräuschen auslöst. Die buchstäbliche Kunstausstellung zeigt eine andere Perspektive auf die Welt, die hinter den Schaufenstern liegt. Was auf den ersten Blick wie ein schlafendes Raubtier wirkt, stellt sich nach dem Eintritt als elektronisch animierte Leopard-Jacke heraus.





Weitere Ansichten wie immer im Videopool. Ob es sich aber tatsächlich um den britischen Sprühflaschen-Philosophen handelt, ist annehmbar auch wenn offensichtliche Erkennungszeichnungen im Geschäft fehlen, gibt es stattdessen schriftliche. Und es ist auch nicht das erste Mal, dass sich Banksy auf diese Weise bemerkbar macht. Im Jahr davor präsentierte er dem Publikum auf seiner Vernissage in Los Angeles den sprichwörtlichen rosa Elefanten im Raum.