27.01.2009

Mobilärer Funktionswechsel

Auf unserem Weg durch's Leben begleiten uns nicht nur die Menschen ein Stück, sondern auch Tiere.

Um das Leben dieser Gefährten angenehmer zu machen, zerbricht sich so manch einer den Kopf und sucht nach Möglichkeiten, um die eigenen vier Wände tierfreundlich und zudem stilvoll einzurichten. Einerseits lassen sich mit dem nötigen Kleingeld speziell angefertigte Möbel und Accessoires erwerben, anderseits kann man sich aber auch selber daran machen und einem Möbelstück eine andere Funktion geben oder die ursprüngliche erweitern.



Hackea: Katzentreppe

Der Funktionswechsel der Objekte entsteht durch einen Wechsel der Perspektive. Anstatt die Verwendung und somit die Sichtweise auf das Objekt zu beschränken, wird die Funktion auf die besonderen Bedürfnisse und örtlichen Gegebenheiten der Wohnung angepasst.


Das Designstudio Proxy hatte wahrscheinlich keine Tiere bei der Gestaltung im Sinn, aber die Macher nehmen eine neue Sicht auf die Alltagsdinge ein, um das Bekannte einem unvertrauten Look zu verleihen, die ursprüngliche Funktion jedoch beizubehalten.