06.06.2008

Heute im Angebot

Beim letzten Einkauf konsumierten wir ein Käseprodukt einer Firma, dessen konzeptionelle Aufmachung der Verpackung dem persuasiblen Kunden beim Kauf dieses anscheinlichem Naturprodukt das Gefühl sich gesund zu ernähren vermittelt und den Gedanken an grasende Kühe auf grünen Almen erweckt. Neben dem Gütesiegel des Öko-Tests über dem Logo und dem verbraucherfreundlichem Hinweis der Wiederverschließbarkeit, überzeugt eine verträumte Bäuerin, die in liebevoller Handarbeit die "Landliebe Qualitätsgarantie" mit in die Sahne hineinrührt und dem Produkt einen Hauch von Exklusivität verleiht.

Aber so schmeckt der Käse auch: liebevoll sahnig. Und für diesen geschmacklichen Genuss zahlt der konvinzierte Käufer bedenkenlos den seines Erachtens vielleicht sogar angebrachten, alá, Qualität hat ihren Preis. Sicherlich geht ein Teil des Betrags auch an die Milchbauern ... sowie an die Lkw-Fahrer, die Molkereien, die Logistik-Unternehmen.
Den Mehrpreis von 50 Cent je Liter gegenüber Discounter-Milch begründe der Campina-Milchkonzern mit unüberprüfbaren Werbeversprechen wie “artgerechter Tierhaltung”, “strengen Kriterien der Babynahrung” und “ausgewählten Bauernhöfen”. Weniger als ein Prozent davon kommt jedoch nach foodwatch-Recherchen beim Bauern an. Campina setzt mit seiner Marke Landliebe rund 300 Millionen Euro jährlich um. (footwatch, 29. April 2008)
Bedenkt man dabei zusätzlich die Menge der verwendeten Milch bzw. die Quantität der Kuhbestände, erscheint das Produkt weniger exklusiv und qualitativ. Bei der Online-Recherche finden sich auch die Namen der Firmen, die "im Namen" der genossenschaftlichen Herzlichkeit produzieren. Deren interessante (inzwischen) Konzerngeschichte zeigt hinter die Werbebotschaft und die Frische-Abteilung des Supermarktes und beleuchtet die Entstehung und Herstellung dieses grün-vermarktetem und indessen verzehrtem Käseprodukt.

Auch der größte europäische Eiskremhersteller hat mal klein angefangen, 1932 als italienische Eisdiele. In weniger als 70 Jahren haben die Erben den familiären Betrieb in einen florierenden Konzern erweitert. Das Unternehmen bietet seine vielfältigen Qualitätsprodukten auf dem europäischen Markt, weshalb es daher auch nicht verwundern sollte, wenn
weder Konsumenten noch Handelspartner unserer Verlockung widerstehen können! (rr-icecream)
Ich bin mal gespannt, was dann beim nächsten Einkauf im Wagen liegt ... und wie eventuell dann die Geschichte hinter dem Produkt ausschaut. (Siehe auch abgespeist.de)